Auf Spuren Kafkas – die 3DS in Prag

Prag in der Vorweihnachtszeit – ein Traum! Diese wunderbare Kulisse wollte sich die 3 DS nicht entgehen lassen und fuhr mit ihrer Klassenvorständin, Mag. Arnautovic und in Begleitung der Deutschlehrerin, Prof. Aitenbichler, zu einer Erkundungstour nach Prag. Diese wunderbare Stadt bietet eine traumhafte Kulisse, festlich geschmückt und beleuchtet aber ist sie ein wahres Schmuckstück.

Mit dem Zug ging es am 18. Dezember 2017 um 6:30h los – keine Verspätungen, alle waren pünktlich – dass die Klassenvorständin das auch noch erleben darf! Nach vier Stunden Fahrt erreichten wir den Prager Hauptbahnhof und begaben uns zum Hotel, welches sehr zentral lag und daher auch zu Fuß gut erreichbar war.Nach dem Mittagessen stand eine Besichtigungstour am Programm – der Altstädter Ring, das Rathaus und die astronomische Uhr, die Karlsbrücke, der Pulverturm, der Wenzelsplatz – nur einige der vielen Sehenswürdigkeiten. Ob die drei geplanten Tage reichen werden? Nach dem gemeinsamen Abendessen ließen wir den Tag am Weihnachtsmarkt ausklingen.

Der nächste Tag war für die „Malá Strana“, die kleine Seite, reserviert – wir spazierten nach dem Frühstück zur Gondel, mit der es dann bergauf auf den Petřín ging. Für das Aufsteigen auf den Aussichtsturm nutzten wir aber unsere Muskelkraft und benutzten die Stiege, der Muskelkater am nächsten Tag war vorprogrammiert. Der Ausblick über die ganze Zeit belohnte uns aber für unsere Mühen, es entstanden die wunderbarsten Fotos genau dort.

Danach ging es zur Prager Burg, wir spazierten dorthin durch die kleinen, gemütlichen Gassen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen ging es zum Museum Franz Kafkas, wir wanderten auf seinen Spuren durch Prag und kamen auch an seinem Geburtshaus vorbei.

Im Kafkamuseum verewigten wir uns anschließend im Gästebuch, das #teamarnautovic war geboren.

Nach dem Abendessen sangen wir für eine Schülerin, die just an dem Tag ihre Volljährigkeit feierte, Happy birthday und aßen Kuchen – der Tag war wirklich gelungen.

Der dritte und letzte Morgen dieser Klassenreise – schnell packen, das Gepäck zur Aufbewahrung abgeben und noch einen Stadtbummel einlegen, um Mitbringsel für Familie und Freunde zu shoppen, bevor es am frühen Nachmittag mit dem Zug nach Wien ging.

Auch auf der Rückfahrt war die Aufregung groß – Erlebnisse wurden berichtet, Erfahrungen ausgetauscht, die Atmosphäre war ausgelassen und fröhlich. Obwohl müde, überwogen die vielen positiven Eindrücke – diese Reise hat uns noch mehr zusammengeschweißt!  Prag, wir sehen uns wieder!

Auf Spuren Kafkas
Auf Spuren Kafkas
Auf Spuren Kafkas
Auf Spuren Kafkas